4.54/5 (28)

Bewerbung oder auch Initiativbewerbung als Erzieherin geplant? Wer Kinder liebt und gerne mit ihnen umgeht, wählt häufig den Berufsweg der Erzieherin oder des Erziehers. Dabei werden die Kinder nicht nur beaufsichtigt, sondern – wie es der Name bereits sagt – erzogen und unterstützt, sich zurechtzufinden. Wer sich mit diesen Aufgaben identifizieren kann, sollte die folgenden Tipps für die Bewerbung als Erzieherin oder Erzieher unbedingt beachten und so herausfinden welche Kenntnisse und Fähigkeiten besonders gefragt sind.

Bewerbung als Erzieherin oder Erzieher: Tätigkeiten und Aufgaben

Damit die Bewerbung als Erzieherin oder Erzieher besonders auf die Besonderheiten des Berufs ausgerichtet werden kann, nennen wir die 8 wichtigsten Aufgabenbereiche und Tätigkeiten, die (angehende) Erzieher beherrschen müssen, um die ihnen anvertrauten Schützlinge richtig zu versorgen.

#1: Aufsicht

Kinder unter 18 Jahren müssen beaufsichtigt werden. Das heißt, dass Erzieherinnen oder Erzieher aufpassen und nach dem Rechten schauen, während sich die Kinder selbst beschäftigen oder spielen. Hierbei sollten sie alles im Blick haben und aufmerksam sein, damit ihnen nichts entgeht.

#2: Erziehung

Das Aufgabenfeld der Erziehung ist natürlich ein weites Feld, sodass es kaum möglich ist, an dieser Stelle auch nur ansatzweise den Aufgaben des Erziehers gerecht zu werden. Sogar eine ganze Wissenschaftsrichtung befasst sich mit diesem Gebiet (die Pädagogik) und versucht herauszufinden, wie man den Bedürfnissen der Kinder optimal gerecht wird. Wer sich also für eine Ausbildung als Erzieherin oder Erzieher interessiert, sollte zumindest von verschiedenen Erziehungsstilen bereits gehört haben und wissen, womit sich die Pädagogik grundsätzlich beschäftigt.

#3: Förderung und Lehre

Häufig muss man als Erzieher auch Aufgaben wie die Hausaufgabenbetreuung der Kinder und Jugendlichen übernehmen. Oft ist aber auch bereits frühkindlicher Unterricht, beispielsweise in Kindergärten oder Horten, gefragt. Wer bereits Erfahrung in diesen Bereichen mitbringt, sollte dies in jedem Fall einbauen. Schaden kann dies nicht.

#4: Dokumentation

Pläne erstellen, Maßnahmen dokumentieren oder Abläufe in einem Protokoll festhalten: Erzieherinnen und Erzieher haben nicht die Aufgabe, sich mit Kindern und Jugendlichen zu beschäftigen – es gehört auch eine Menge Büro- und Schreibarbeit dazu.

#5: Hygiene

Als Erzieherin ist man die Bezugsperson für die Jugendlichen – in allen Fragen. Besonders bei kleineren Kindern gehört es mit dazu, dass du sie auch bei der Hygiene und Körperpflege unterstützt. Dazu kann bei Babys und Kleinkindern das Wickeln, bei etwas älteren Kindern die Hilfe beim Toilettengang oder Zähneputzen nach den Mahlzeiten gehören. Apropos Mahlzeiten:

#6: Versorgung

Essen kochen, aufwärmen, servieren und das Essen beaufsichtigen. Diese Aufgaben sind vor allem in Einrichtungen, in denen Kinder den ganzen Tag verbringen, normal für den Erzieher. Wenn man also schon Hygieneschulungen oder Kenntnisse dafür mitbringt, kann man diese auf jeden Fall in der Bewerbung als Erzieherin oder Erzieher erwähnen, um anderen Bewerbern etwas voraus zu haben.

#7: Ansprechpartner für Eltern

Als Erzieherin und Erzieher ist man immer auch Ansprechpartner und helfende Hand der Eltern. Schließlich haben viele Mütter und Väter Fragen, die sie dann häufig mit professionellen Erzieherinnen und Erziehern klären wollen – zur allgemeinen Erziehung, Schule, Lern- und Sozialverhalten.

#8: Konfliktbewältigung

Wo Kinder zusammen sind, gibt es immer auch Streit. Um damit richtig umgehen zu können, brauchen Kinder oft Streitschlichter oder Aufsichtspersonen, die ihnen beibringen, wie man sich in solchen Konflikten richtig und sozial verhält.

Wo kann man sich als Erzieherin bewerben?

Wenn man als Erzieherin oder Erzieher arbeiten will, gibt es die unterschiedlichsten Einsatzorte. Man sollte sich überlegen, mit welcher Altergruppe von Kindern man sich am liebsten beschäftigt:

Von Babys bis Kleinkinder über Grundschulkinder bis hin zu Jugendlichen und jungen Erwachsenen – für alle Altersgruppen können Erzieher tätig sein.

Das beginnt im Kindergarten und Hort, in Krippen und Vorschulen. Auch Grundschulen beschäftigen häufig Erzieher, beispielsweise für die Nachmittagsaufsicht und Hausaufgabenbetreuung. Auch in der Behindertenbetreuung liegt ein Aufgabenfeld von Erziehern: Gerade im Bereich der Inklusion ist die Assistenz und Hilfe von speziell geschultem Personal nötig, um die Lehrkräfte zu unterstützen. Aber auch in Heimen und in betreuten Jugendwohneinrichtungen werden immer Erzieher gesucht. Hier sind vor allem ältere Jugendliche untergebracht.

Was darf im Anschreiben und der Bewerbung als Erzieherin nicht fehlen?

Wenn man seine Bewerbung als Erzieherin oder Erzieher absenden will, musst man bedenken, dass dies ein Ausbildungsberuf ist. Man sollte sich also um einen Ausbildungsplatz bemühen. Dafür wird in den allermeisten Fällen ein Realschulabschluss gefordert. Die Schulbildung sollte also in der Bewerbung als Erzieherin oder Erzieher auf keinen Fall fehlen.
Neben der praktischen Ausbildung in einem Ausbildungsbetrieb, wird auch ein theoretischer Teil auf einem Berufskolleg oder einer Fachschule absolviert: Dabei geht es natürlich um Erziehungswissenschaft (Pädagogik), aber auch um Didaktik, Jugend- und Familienrecht und viele verschiedene Fachbereiche und Spezialisierungen, die man in der alltäglichen Arbeit als Erzieherin oder Erzieher braucht (Medienpädagogik, Musik- und Bewegungslehre, Psychologie und vieles mehr). Zusätzlich kannst man sich spezialisieren, beispielsweise auf die Arbeit in Sonderschulen. Bei der Planung einer solchen Spezialisierung sollte man darauf auf jeden Fall in dem Anschreiben der Bewerbung als Erzieherin oder Erzieher Bezug nehmen.

Achtung: Der Lebenslauf muss unbedingt vollständig sein. Nichts ist schlimmer, als wenn wichtige Daten im Lebenslauf fehlen oder sogar falsch sind.

Mit welchen Fähigkeiten kann man in der Bewerbung als ErzieherIn punkten?

Soft Skills sind in der Bewerbung als ErzieherIn natürlich ebenfalls gefragt. Doch welche sollte man besonders betonen? Diese Liste kann dabei helfen, die perfekte Bewerbung als Erzieherin oder Erzieher zu erstellen:

  • Kommunikationstalent
  • Leidenschaft für die Arbeit mit Kindern
  • Geduld und Einfühlungsvermögen
  • Organisationstalent
  • gute Selbsteinschätzung
  • Spontanität
  • Konfliktfähigkeit
  • Belastbarkeit
  • Durchsetzungkraft

Wenn es gelingt, diese recht allgemeinen Skills auf den Beruf des Erziehers zu übertragen, gelingt die perfekte Bewerbung als ErzieherIn garantiert.

Die Bewerbungsexperten von richtiggutbewerben.de unterstützen Bewerber mit professionellen Premium-Mustern. Diese können mit einem Klick ganz einfach zur Bearbeitung runtergeladen werden.

4 Premium-Muster für eine Bewerbung herunterladen in WORD oder Pages: