5/5 (5)

Die perfekte Bewerbung ist für viele ein großes Mysterium. Dabei ist es gar kein Hexenwerk, eine perfekte Bewerbung zu schreiben, die mit sehr großer Wahrscheinlichkeit erfolgreich ist. Das Ziel ist immer die Einladung zum Vorstellungsgespräch – mehr nicht! Doch wie muss die perfekte Bewerbung aufgebaut sein? Worauf musst man achten? Und was darfst du auf gar keinen Fall vergessen? Damit auch deine Unterlagen die perfekte Bewerbung werden, beantworten wir die brennendsten Fragen zum Thema Bewerbung, Bewerbungsunterlagen un Co. – und wann es sich lohnt, für die perfekte Bewerbung Profis mit an Bord zu holen, um die eigenen Chancen zu steigern.

Die perfekte Bewerbung: Aufbau und Struktur

Eine Bewerbung, und das lernt man schon in der Schule, besteht grundsätzlich aus drei Bestandteilen: Anschreiben, Lebenslauf und Anhang. In den letzten Jahren hat sich zusätzlich meist ein Deckblatt etabliert, dies ist aber Geschmackssache. Das Bewerbungsschreiben sollte dabei maximal eine DIN-A4-Seite lang sein und in einem Fließtext (also ausformuliert) zeigen, warum gerade du der passende Kandidaten für die ausgeschriebene Stelle bist. Dabei geht es nicht allein darum, dass du deinen Lebenslauf nochmal 1 zu 1 abtippst und alle Stationen nochmals schilderst, sondern eher um die Möglichkeit, Highlights und passende Punkte zu betonen. In einer Stellenausschreibung werden immer Voraussetzungen genannt. Das Unternehmen sucht einen Kandidaten, der unterschiedliche Dinge mitbringt – und du denkst, dass du das definitiv tust. Bringe den Leser dazu, das auch so zu sehen! Im Anschreiben kannst du entscheiden, welche Skills und Erfahrungen aus deinem Karriereweg perfekt passen, um dich gegenüber anderen Bewerbern hervorzuheben.

Der Lebenslauf, der wichtigste Bestandteil für eine perfekte Bewerbung, ist dagegen immer in Stichworten verfasst. Schreibe hier niemals lange Texte. Ein geübter Personaler, Recruiter oder Headhunter bewertet deinen Lebenslauf in nur wenigen Sekunden und entscheidet, ob du für die Stelle geeignet bist.

Deshalb sollte der Lebenslauf immer gut strukturiert und sauber gegliedert sein. Dazu gehören nicht nur klar definierte Überschriften, sondern auch die richtige Struktur: Hier hat es sich etabliert, mit dem wichtigsten Punkt in deiner Vita zu beginnen. Und das ist in den allermeisten Fällen nicht dein Schulabschluss (was viele Bewerber fälschlicherweise noch ganz nach oben in den Lebenslauf der Bewerbung schreiben), sondern deine letzte Tätigkeit. Danach listest du entgegen der chronologischen Reihenfolge deine weiteren Stationen auf. Achtung: Vergiss nicht, dass du zu jeder beruflichen Etappe auch einige tatsächlichen Tätigkeiten einfügst. Erst mit diesen Beschreibungen deiner wirklichen Aufgaben und Erfahrungen wird aus einer Aufzählung von Unternehmen ein guter Lebenslauf – und im besten Fall auch eine perfekte Bewerbung.

Die perfekte Bewerbung, Inhalt Anschreiben Lebenslauf

Der Anhang ist für die perfekte Bewerbung unerlässlich. Dabei handelt es sich nicht um alle deine Zeugnisse vom Schulabschluss bis hin zu allen Arbeitszeugnissen, sondern um eine Auswahl der Arbeitszeugnisse. Hier reicht es aus, wenn du die Zeugnisse deiner letzten drei Positionen mit anfügst und dem Leser zur Verfügung stellst. Solltest du frisch auf dem Arbeitsmarkt sein und noch nicht so viele praktische Erfahrungen gesammelt haben, kannst du selbstverständlich auch dein Ausbildungs- oder Universitätszeugnis mit anfügen.

Ein wichtiger Hinweis: Niemals alle Dokumente als einzelne Dateien verschicken! Für die perfekte Bewerbung solltest du Anschreiben, Lebenslauf und Anhang in einer einzigen PDF-Datei versenden. So hat der Personaler alle wichtigen Dokumenten direkt parat und kann nichts verlieren – oder verlegen.

Optik und Layout: Für die perfekte Bewerbung ist Kreativität gefragt

Viele Bewerber denken, dass die perfekte Bewerbung durch ein unfassbar aufwändiges Design besticht und sich so von den Unterlagen der Mitbewerbern abhebt. In kreativen Berufen und Branchen wie im Marketing, der Werbung oder Design ist das auch durchaus richtig, aber nicht bei den meisten Bewerbungen für reguläre Jobs: Hier gilt es, dass das Layout den Inhalt unterstützen sollte. Dabei sind keine großen Designelemente und bunte Farben gefragt, sondern eine einwandfreie Struktur. Die optische Erscheinung darf den Inhalt niemals überstrahlen.

Vielen fällt es schwer, selbst ein eigenes Design zu entwerfen – und das ist auch gar nicht notwendig. Allerdings solltest du einen Fehler auf keinen Fall machen: Greife nie auf eine Bewerbungsvorlage aus dem Internet zurück. Personaler erkennen sofort, ob eine Bewerbung authentisch und auf eine Stellenanzeige zugeschnitten oder ein Bewerbungsmuster aus dem Internet ist.

Jede Bewerbung – Deckblatt, Anschreiben und Lebenslauf – sollte individuell erstellt und auf das Wunschunternehmen und deine Traumstelle ausgerichtet sein. Erst dann sind deine Unterlagen wirklich eine perfekte Bewerbung.

Beliebte Fehler in der Bewerbung

Damit du eine perfekte Bewerbung schreiben kannst, solltest du natürlich die größten Fehler umgehen. Wir zeigen dir deshalb die 5 Fehler, die deine Bewerbung zum scheitern verurteilen und verhindern, dass deine Unterlagen die perfekte Bewerbung werden:

#1: Rechtschreib- und Grammatikfehler in der Bewerbung

Fehler sind ein absolutes No-Go und der Todesstoß für jede Bewerbung. Deshalb vor der Abgabe unbedingt die Bewerbung checken lassen, damit die Unterlagen nicht schon wegen solcher Formalitäten aussortiert werden.

#2: Unauthentisches Massenanschreiben verwendet

Massenanschreiben erkennt der Personaler sofort – und jeder Chef möchte natürlich Mitarbeiter, die sich Mühe geben und nicht auf gut Glück sich bei dutzenden Unternehmen mit ein und derselben Bewerbung vorstellen. Für die perfekte Bewerbung ist das nicht tragbar.

#3: Ansprechpartner falsch geschrieben

Supergau! Niemand mag es, wenn der eigene Name falsch geschrieben wird. Trotzdem kommt es immer wieder vor und zeugt leider, auch wenn es nicht absichtlich geschieht, von mangelndem Respekt. Kontrolliere also Namen (auch den Namen des Unternehmens!) immer noch einmal, bevor du die Bewerbung abschickst, damit du auch ja nicht in dieses Fettnäpfchen trittst.

bewerbungsbrief-einleitungssatz

#4: Zu langer und nichtssagender Lebenslauf

Ein idealer Lebenslauf ist zwei, maximal drei Seiten lang und enthält kompakt deine wichtigsten Stationen. Doch manche Bewerber schicken Lebensläufe mit einer Länge von fünf oder sogar mehr Seiten ab. Natürlich gibt es immer Ausnahmen: Sehr erfahrene Top-Manager mit vielen hochklassigen Stationen können es sich leisten, einen etwas längeren CV einzureichen. Aber das gilt nicht für die anderen 99,9 Prozent der Bewerbung! Hier muss der Lebenslauf kurz und prägnant die Stationen und Tätigkeiten des Bewerber wiedergeben, damit der Personaler schnell entscheiden kann, ob der Kandidat etwas taugt oder eben leider nicht.

#5: Für die perfekte Bewerbung keine Mühe gegeben

Der größte Fehler, den man begehen kann: Du gibst dir keine Mühe! Das hört sich jetzt vielleicht albern an, aber Personaler und Recruiter sehen einer Bewerbung auf den ersten Blick an, wie viel Zeit der Bewerber investiert hat – und ob er den Job wirklich will. Nimm dir also in jedem Fall Zeit, recherchiere über das Unternehmen und die Stelle und bau diese Informationen in die Bewerbung ein. Nur so wird aus einer guten Bewerbung wirklich die perfekte Bewerbung.

Fazit:

Wenn es um die perfekte Bewerbung geht, muss man auf den Inhalt achten. Natürlich ist auch die optische Erscheinung wichtig – und ohne ein Design ist es auch keine perfekte Bewerbung – aber du solltest dich niemals zu sehr darauf versteifen. Investiere lieber etwas mehr Zeit in die Recherche, mach dir Gedanken zu der Stelle und deinem Werdegang und liefer kein allgemeines Massenanschreiben ab. Schließlich soll deine Bewerbung eine perfekte Bewerbung werden.


⮩ Keine Zeit und Lust, Bewerbungen zu schreiben? Wir übernehmen das.

bewerbungsservice hamburg (188 Bewertungen) | 24-Stunden-Express | PayPal

1. Branche auswählen ✔
2. komplette Bewerbung buchen 
 

 ☎ Fragen? Anrufen 0211 - 975 32 688 oder online ► Mehr erfahren.