Überzeugungskraft und selbstbewusstes Auftreten will ein jeder Bewerber dem potenziellen Arbeitgeber im Vorstellungsgespräch vermitteln. Der wiederum hat oft das Problem, den perfekten Kandidaten für die freie Stelle herauszupicken. Von daher greifen manche Personaler auf fiese Tricks zurück, um den Bewerber auf die Probe zu stellen. Hier listen wir vier davon auf und zeigen, wie man aus der Personaler-Falle herauskommt:

1. Beim Termin zum Vorstellungsgespräch heißt es erstmal warten

Der potenzielle Arbeitgeber möchte natürlich herausfinden, wie man mit Stresssituationen umgeht oder in Ausnahmefällen handelt. Ein Trick ist es somit, den Bewerber ohne Informationen lange auf das Vorstellungsgespräch warten zu lassen. In diesem Falle heißt es: Ruhe bewahren.

Wenn sich die Wartezeit über mehr als eine Viertelstunde erstreckt, sollte man sich allerdings mal höflich erkundigen, was los ist.

2. Das Gespräch wird plötzlich einfach auf Englisch weitergeführt

Man sollte darauf vorbereitet sein, dass der Personaler plötzlich im Gespräch von Deutsch zu Englisch wechselt. Dies kann vor allem passieren, wenn man seine Englischkenntnisse in der Bewerbung als „sehr gut“ oder „verhandlungssicher“ aufgeführt hat. Ist dies der Fall, dann sollte man sich darauf einstellen und souverän auf den Sprachwechsel des Personalers anspringen.

3. Angaben des Bewerbers werden infrage gestellt

Besonders heikel kann es werden, wenn der Personaler die Angaben des Bewerbers allgemein infrage stellt. Wer sich davon verunsichern und die Dinge einfach so im Raum stehen lässt, hat verloren. Stattdessen sollte man bemüht sein, die Angaben zu wiederholen und richtigzustellen.

4. Der Bewerber wird ständig unterbrochen

Manch einen kann es richtig zur Weißglut bringen, wenn er ständig im Redefluss unterbrochen wird. Bei Freunden kann man sich vielleicht beschweren, beim Personaler im Vorstellungsgespräch besser nicht. Stattdessen sollte man sich Notizen machen und dann höflich nachfragen, ob man fortfahren kann.

Fazit:

Damit man mit dem ein oder anderen fiesen Tricks des Personalers umgehen kann, sollte man sich gut auf das Gespräch vorbereiten. Wer entspannt in das Vorstellungsgespräch hineingeht, lässt sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen und kann der Personaler-Falle entkommen.

Richtig gute Bewerbungsunterlagen von Profis erstellt gibt es übrigens direkt von uns: www.richtiggutbewerben.de