5/5 (1)

Die Schule ist geschafft, das Abi steckt in der Tasche – und nun? Diese Fragen stellen sich jedes Jahr eine Vielzahl an Schulabgängern. Für nicht wenige fällt die Entscheidung auf den Beginn eines Studiums. Doch welcher Studiengang aus den tausenden in Deutschland angebotenen soll es denn werden? Den optimalen Studienplatz finden: Das fällt vielen schwer!

Dabei bekommt man von allen Seiten Tipps: Familie, Freunde, Lehrer oder andere Schüler – jeder weiß etwas anderes. Unsere Partner von Schülerkarriere.de geben dir Hilfestellungen, wie du das passende Studium für dich und den optimalen Studienplatz finden kannst.

Die Selbst- und Fremdeinschätzung

Bevor es zur Auswahl eines Studiums geht, sollte man sich selber analysieren und schauen, was einem Spaß macht. Ein Blick „hinter die Kulissen“ hilft, eine Tendenz zu erkennen, um so einen Hinweis auf den richtigen Studiengang zu finden.

Studienplatz finden
Im Hörsaal probe-hören: Viele Universitäten bieten Schnuppertage für Schüler an.

Versuche herauszufinden, welche Eigenschaften dich besonders auszeichnen. Bist du sehr sozial veranlagt und möchtest unbedingt anderen Menschen helfen?  Bist du eine ruhige, nachdenkliche Person oder doch extrovertiert, dynamisch und leicht für etwas zu begeistern?

Überlege dir, was dir besonders Spaß macht – nicht nur in beruflicher Hinsicht, sondern auch allgemein in der Freizeit. Häufig ergeben sich daraus Anhaltspunkte, die nicht sofort erkennbar sind, aber dennoch wichtig für deine Wahl sein können und dir helfen, einen guten Studienplatz finden zu können.

Lege Wert auf eine Fremdeinschätzung. Letztendlich kannst nur du entscheiden, was du später in im Leben machen möchtest. Dennoch können dich andere Menschen gelegentlich besser einschätzen als du selber. Sie haben eine differenzierte Sicht und sind nicht voreingenommen. Frage deswegen deine Familie, Freunde, Lehrer oder Studienberater.

Deine Interessen und Fähigkeiten

Vieles von dem, was du gerne in deiner Freizeit tust oder wo deine Interessen liegen, sind eine gute Basis für die Auswahl deines Studienplatzes. Immerhin wirst du im besten Fall 8 Stunden am Tag, 5 Tage die Woche, 30 bis 45 Jahre in deinem Beruf arbeiten.

Bist du kreativ, künstlerisch begabt und steckst voller Ideen? Dann wäre eine Karriere im Bereich Grafik & Design vielleicht eine gute Idee. Löst du lieber knifflige Aufgaben, ist der Taschenrechner dein Freund und kannst du etwas mit Algebra anfangen? In dem Fall wäre ein Mathematik-Studium wohl deine Wahl.

Studienplatz finden
Naturwissenschaften oder doch eher Philosophie? Wer den richtigen Studienplatz finden will, sollte auf die eigenen Interessen hören.

Nicht alle Interessen müssen letztendlich in ein Studium enden – du darfst auch Fähigkeiten und Interessen haben, welche du nur in Deiner Freizeit auslebst. Aber für viele Menschen ist es das Größte, ihr „Hobby zum Beruf“ zu machen. Deine Schulnoten lassen bestenfalls eine Tendenz erahnen. Durchforste deine Zeugnisse. Dort wirst du erkennen, welche Fächer dir besonders liegen.

Die berufliche Zukunft ausmalen: Richtigen Studienplatz finden

Die Wahl des richtigen Studiums hat große Auswirkungen auf deine Karriere und dein späteres Leben. Du solltest dir klarmachen, wohin die Reise gehen soll. Viele Antworten darauf sind sehr typabhängig und für jeden anders. Deswegen gibt es bei den Antworten kein „richtig oder falsch“, sondern nur, welche Antwort speziell für dich passt.

Frage dich daher immer, wo und wie du später arbeiten möchtest – im Team, lieber einzeln, im kleinen Unternehmen, im Konzern oder lieber selbstständig? Auch die Frage, ob dir Geld und Karriere wichtig sind, solltest du dir stellen. Nicht jeder Beruf wird gleich bezahlt oder bietet dir die gleichen Aufstiegschancen.

Eine Frage, die immer gerne in einem Vorstellungsgespräch gestellt wird, ist: „Wo sehen Sie sich in 10 Jahren?“ Setze dich einfach 10 Minuten hin und denke darüber nach. Manchmal ist es nicht einfach, spontan eine Antwort parat zu haben. Häufig geht es darum, was dich wirklich antreibt sowie dir wichtig im Leben erscheint. Während einige ehrgeizig sind und eine große Karriere anstreben, wollen die anderen eher Lösungen für ein Problem schaffen, forschen oder sich selbst verwirklichen, in dem sie ihr eigenes Geschäft eröffnen oder Menschen in Not helfen.

Erkundige dich, welche Berufe es gibt und auch, wie die Zukunftschancen dafür aussehen. Du darfst nicht vergessen, dass du für eine sehr lange Zeit von diesem Beruf leben musst. Gegebenenfalls musst du sogar für deinen Berufswunsch innerhalb Deutschlands umziehen oder noch weiter von zu Hause weggehen.

Messen, Karrieretage und Schnupperstudium helfen bei der Auswahl

Aufgrund deiner Analyse und deiner Fähigkeiten sowie Interessen solltest du dir einen groben Überblick verschaffen können, welche Studienrichtung für dich in Frage kommt. Nun geht es darum, die Anzahl der möglichen Studiengängen weiter einzugrenzen. Das bedeutet: Recherche und Informationen sammeln zu den Studienrichtungen und -orten.

Eine Vielzahl an interessanten Studienangeboten findest du auf Schülerkarriere.de im Karrieremarkt.

Ein erster Anlaufpunkt für Informationen sind zudem Messen speziell für Schulabgänger. Auf diesen findest du nicht nur Informationen, sondern kannst vor Ort direkt mit Beratern und Verantwortlichen sprechen.

Studienplatz finden
Wohin die Reise geht, entscheidest nur du: Was möchtest du machen? Wie möchtest du deine Zukunft verbringen? Karrieretage können bei der Entscheidung helfen!

Hochschulen und Universitäten bieten oftmals auch eigene „Tage der offenen Tür“ an. Du kannst nicht nur Professoren, Dozenten und Studierenden Fragen stellen und dich über das Studienangebot informieren, sondern kannst auch direkt einmal die Hochschule oder Universität von innen sehen und so deinen Studienplatz finden. Vor allem bei solchen Veranstaltungen ist es möglich, direkt mit anderen Studierenden zu sprechen.

Wer könnte besser über den Studentenalltag dort erzählen als diejenigen, die bereits dort studieren?

Ein Schnupperstudium wird von manchen Hochschulen und Universitäten angeboten. Du kannst, nach Absprache mit den lehrenden Dozenten, jede Veranstaltung besuchen und hautnah den Alltag eines Studierenden erleben. Natürlich ohne stressige Klausurenphase. Häufig sind die Veranstaltungen begrenzt auf Vorlesungen aus dem ersten und zweiten Semester. Informiere dich also auf der Website verschiedener Einrichtungen, ob ein Schnupperstudium angeboten wird.

Studienberatung und Berufsberater helfen dir weiter

Für eine ganz spezielle und auch individuelle Beratung stehen dir an Hochschulen und Universitäten wie auch bei der Agentur für Arbeit Studienberater zur Verfügung. Sie informieren dich über Alternativen, wissen was du vorlegen musst und können einschätzen, ob das Studium das Richtige für dich wäre.

Informiere dich auf der Website der Hochschule und Universität oder bei der Agentur für Arbeit. Die Angebote sind oft kostenlos und können jederzeit in Anspruch genommen werden.

Wahl der Universität und Fachhochschule

Du weißt nun, was du studieren möchtest? Sehr gut, jetzt musst du den Studienplatz finden! Die Frage, die bleibt, ist: Universität oder Fachhochschule?

Viele Studiengänge werden an beiden Einrichtungen angeboten, andere sind nur bei einer der beiden zu finden. Häufig gibt es auch Studiengänge, die im Kern dasselbe Thema haben, aber dennoch an einer Fachhochschule anders aufgebaut sind als an einer Universität, bspw. Wirtschaftswissenschaften an der Universität und Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule.

Grob kann man sagen, dass Universitäten theoretisch orientiert sind und die Studierenden auf die Forschung vorbereiten, während Fachhochschulen oftmals sehr praxisbezogen lehren und Wert auf Praxiserfahrungen legen. Wenn du also einen Studienplatz finden willst, bei dem Praktika eine große Rolle spielen, bist du an einer Fachhochschule besser aufgehoben.

In jedem Fachbereich gibt es Universitäten und Fachhochschulen, die aufgrund ihrer Reputation, also ihres Rufes, besonders anerkannt sind. Diese sind für viele Studierenden in dem Bereich natürlich besonders reizvoll. Das bedeutet jedoch häufig auch, dass du umziehen musst. Wenn dies für dich kein Problem ist und du es als spannende neue Herausforderung siehst, dann steht dir ganz Deutschland als neues Zuhause offen.

Wohin es geht? Das ist deine Entscheidung!

Wie auch immer du dich entscheidest, ob Studium an einer Fachhochschule oder Universität, die Entscheidung kann dir keiner abnehmen. Man kann dich lediglich informieren und beraten. Einen Studienplatz finden, ist aber auch immer nur der erste Schritt: Wie du deine Karriere weiter gestaltest, ist damit natürlich noch nicht endgültig festgeschrieben. Und an der Uni hilft dir dann z.B. studi-kompass.com weiter.