4.98/5 (138)

Weißt du schon, in welchem Bereich du in 10-15 Jahren arbeiten wirst? Oder hast du noch so gar keinen Plan? Dann geht es dir wie den meisten anderen Schülern auch. Denn viele wissen noch nicht, was sie später beruflich machen möchten und wofür sie am besten geeignet sind. Wie auch, wenn sie noch nie die Möglichkeit hatten, in die Berufswelt hineinzuschnuppern?!
Für die meisten Schüler steht deshalb zwischen der 8. und 10. Klasse das erste Praktikum und somit auch die erste richtige Bewerbung an.

Was ist Sinn und Zweck eines Schülerpraktikums?

Natürlich freut sich jeder Schüler, wie wahrscheinlich auch du, wenn er dem Schulalltag für ein paar Wochen entkommen kann. Doch hinter einem Schülerpraktikum steckt weitaus mehr als nur die temporäre Flucht aus der Schule. Es dient der ersten beruflichen Orientierung und der Sammlung erster praktischer Erfahrungen. Als Praktikant lernst du das Berufsleben kennen und findest idealerweise deine persönlichen Interessen und Stärken heraus. Möglicherweise begegnest du sogar deinem zukünftigen Traumjob. Das hört sich doch super an oder? Doch jetzt fragst du dich bestimmt, wie du überhaupt an einen Praktikumsplatz herankommst und wie eine Bewerbung für ein Schülerpraktikum aussehen soll. All dies erfährst du in den nächsten Zeilen.

So gehst du bei der Suche nach einem Schülerpraktikum vor

Die Suche und das Finden eines geeigneten Praktikumsplatzes stellt für die meisten schon die erste Hürde im Bewerbungsprozess dar. Um diesen Prozess etwas zu erleichtern, haben wir für dich ein paar nützliche Tipps zusammengestellt.

Wie und wo finde ich ein passendes Praktikum?

Überlege dir zuerst, welche Tätigkeiten dir besonders Spaß machen. Hast du ein Lieblingsfach in der Schule? Vielleicht rechnest du gerne, interessierst dich für Sprachen oder arbeitest gerne mit Menschen. Diese Überlegungen sind für dich ein erster Schritt, um herauszufinden, in welche Richtung die Suche nach deinem Praktikum geht.

Mache dir zudem Gedanken darüber, welche Branche bzw. welcher Beruf für dich interessant sein könnten. Vielleicht hast du ja bereits durch deine Familie oder Bekannte von einem Job oder Unternehmen gehört, das für dich in Frage kommt. Erkundige dich auch ruhig bei Freunden oder Nachbarn. Möglicherweise haben sie einen guten Tipp oder eine Idee für ein Praktikum.

Schau als Nächstes, welche Unternehmen aus dieser Branche in deiner Nähe angesiedelt sind. Da ein Schülerpraktikum meistens nur 2-3 Wochen dauert, ist es wichtig, dass du keine langen Fahrzeiten hast.

Zudem ist es hilfreich, in deiner Schule nachzufragen. Viele deiner Lehrer/innen haben auch schon Schüler vor dir während ihres Praktikums betreut und können dir bei der Suche helfen. Möglicherweise haben sie sogar einen Unternehmenskontakt für dich.

Weiterhin kannst bzw. solltest du das Internet nutzen, um dich über Unternehmen zu informieren und nach offenen Praktikumsstellen zu suchen. Beachte jedoch, dass Schülerpraktika nicht so häufig ausgeschrieben werden, wie beispielsweise Pflichtpraktika im Rahmen des Studiums. Dennoch freuen sich die meisten Firmen, wenn du sie für ein paar Wochen als Praktikant/in unterstützt. Schreibe ihnen eine E-Mail, rufe sie an oder fahre direkt zu ihnen hin und zeige dein Interesse für ein Praktikum.

Was gehört in die Bewerbung für ein Schülerpraktikum?

Hast du eine geeignete Stelle bzw. ein passendes Unternehmen gefunden, steht für dich das Schreiben der Bewerbung an. Ansprechende und aussagekräftige Bewerbungsunterlagen sind das A und O, damit du mit deiner Bewerbung für ein Schülerpraktikum Erfolg hast.

Deine Bewerbung sollte folgende Unterlagen enthalten:

  • Deckblatt
  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • Aktuelles Schulzeugnis und ggf. Arbeitszeugnisse von Aushilfstätigkeiten

1. Deckblatt

Das Deckblatt dient als Einstieg in deine Bewerbung und sorgt dafür, dass deine Bewerbung dem Arbeitgeber auch später noch präsent ist. Es geht darum, das Interesse an dir zu wecken und deinen Gesamteindruck abzurunden. Im besten Fall enthält es deinen Namen sowie ein Foto von dir.

2. Anschreiben

Im Anschreiben soll der Arbeitgeber mehr über dich erfahren. Zu Beginn solltest du hier deine Motivation für dieses Praktikum zum Ausdruck bringen. Auf Fragen wie „Warum interessierst du dich für das Schülerpraktikum?“ und „Warum hast du dir dieses Unternehmen ausgesucht?“ solltest du hier eingehen. Der Arbeitgeber möchte wissen, warum du der oder die Richtige für das Praktikum bist.

Bist du auf das Praktikum durch eine Stellenausschreibung gestoßen, solltest du auf den Inhalt genau eingehen. Du kannst Schlüsselwörter nutzen, sie in dein Anschreiben einarbeiten und mit deinen persönlichen Stärken verbinden.

Was dein Anschreiben sonst noch beinhalten sollte, findest du hier auf einen Blick:

  • Einleitung: Sie entscheidet meistens darüber, ob der Arbeitgeber deine Bewerbung weiterliest. Zeige deshalb, dass du dich intensiv mit dem Unternehmen beschäftigt hast und lasse dein Wissen in die Einleitung mit einfließen. Teile zudem deine Motivation für die Bewerbung des Schülerpraktikums mit.
  • Selbstpräsentation: Hier solltest du dich selbst und deine schulische Laufbahn beschreiben. Wo gehst du zur Schule und welchen Abschluss strebst du an? Bringe außerdem deine Stärken zum Vorschein. Was kannst du gut und woran hast du besonders Spaß? Vielleicht hast du ja auch schonmal gekellnert oder Zeitungen ausgetragen? Schreibe dies ruhig hin, denn es zeigt, dass du engagiert und zuverlässig bist.
  • Bezug zum Unternehmen: Stelle einen Bezug zwischen deinen Stärken, deiner Motivation und dem Unternehmen her. Warum sollte das Unternehmen dich nehmen?
  • Schluss: Das Anschreiben endet mit einem Schlusssatz, der ausdrückt, dass du dich über ein persönliches Gespräch freust. Vermeide hier den Konjunktiv und drücke dich selbstbewusst aus. Du könntest zum Beispiel so etwas schreiben wie: „Ich freue mich sehr, Sie in einem einem persönlichen Gespräch von mir zu überzeugen.“

3. Lebenslauf

In der Bewerbung für ein Schülerpraktikum ist der Lebenslauf ein sehr wichtiger Bestandteil. Er gibt Aufschluss über dich und deinen persönlichen Werdegang. Die tabellarische Form ist in Deutschland am weitesten verbreitet.

Folgende Punkte sollten enthalten sein:

  • Persönliche Daten: Name, Anschrift, Geburtstag und -ort
  • Praktika/Aushilfstätigkeiten: Falls du bereits welche gemacht hast
  • Schulische Bildung: Schule und angestrebter Abschluss
  • Kenntnisse: IT-Kenntnisse und Sprachkenntnisse
  • Interessen: Soziales Engagement, ehrenamtliche Tätigkeiten und Hobbys (letzteres nur angeben, wenn sie für das Praktikum relevant sind)

4. Zeugnisse

Zum Schluss ist es sinnvoll, dein letztes Zeugnis der Bewerbung anzuhängen. Hast du schonmal als Aushilfe gearbeitet oder ein Praktikum gemacht, kannst du auch diese Zeugnisse mit aufnehmen.

Und jetzt?

…hoffen wir, dass wir dir in Sachen Bewerbung schreiben ein wenig weiterhelfen konnten.
Dir fällt es trotz unserer Tipps schwer die Bewerbung für dein Schülerpraktikum zu erstellen? Du weißt nicht richtig, wie du dein Anschreiben formulieren oder dein Lebenslauf schön gestalten sollst? Die Bewerbungsprofis von richtiggutbewerben.de helfen dir gerne! Die Experten erstellen gleich deine vollständige Bewerbung für ein Schülerpraktikum. Du kannst ganz einfach online buchen!

Bewerbungen nerven? Wir übernehmen das Schreiben!

(257 Bewertungen) | 24-Stunden-Express | PayPal

1. Branche auswählen

Produkt auswählen/buchen